Über die englische Gartenkunst

Dr. Frank Maier-Solgk (Hg.)

Horace Walpole: Über die englische Gartenkunst

Manutius Verlag, Heidelberg, 2004.

„Horace Walpole, Sohn des berühmten Premiers der Georgianischen Epoche, Sir Robert  Walpole, war einer der herausragenden ‚man of letters‘ im England des 18. Jahrhunderts. Im vorliegenden Essay formuliert er die Konzeption des Englischen Landschaftsgartens, in dem Natürlichkeit und Freiheit eine glückliche Symbiose eingehen.“[…] auch da, wo seine Absage ans modische Klischee in eine fragwürdig überspitzte Gegenmeinung umschlägt, ist seine Argumentation brillant formuliert und in positiver wie negativer Beziehung ‚aufregend‘.“

Dieter Borchmeyer in der Süddeutschen Zeitung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Bitte akzeptieren Sie hier unsere Datenschutzbestimmungen.